Villains: Cruella, die Teufelin

Villains: Cruella die Teufelin
Villains: Cruella die Teufelin

Wie kann man nur aus süßen Dalmatiner-Welpen einen Pelz herstellen wollen? Das ist doch absolut absurd! Außer für Cruella de Vil, für sie ist das ein Geniestreich. Aber warum? Was hat Cruella so weit getrieben, dass sie arme wehrlose Hunde häuten würde? Erfahrt mehr in meiner heutigen Hörbuch-Rezension von “Villains: Cruella, die Teufelin“ von Serena Valentinos.

Worum geht’s?

Im Mittelpunkt dieses Teils der Villains-Reihe steht niemand Geringeres als Cruella de Vil höchstpersönlich. Sie erzählt ihre Geschichte von klein auf mit all ihren wichtigsten Beziehungen und Bezugspersonen, wie ihren Eltern, ihren Bediensteten und ihrer besten Freundin Anita. Eine einsame Kindheit gehüllt in Luxus und der sehnlichste Wunsch nach mütterlicher Liebe machen aus der kleinen Cruella, diejenige, die wir alle kennen. Im Laufe der Geschichte erkennen wir den Schmerz, der in Cruella innewohnt und sie geformt hat. Doch Cruella hat einen Plan, um ihre Mutter glücklich zu machen und die langersehnte Liebe und Aufmerksamkeit zu bekommen, die sie sich so wünscht. Alles was sie dafür braucht, sind 101 Dalmatiner-Felle.

Persönliche Meinung

Grandios! Ich habe jede Minute genossen, die mir Emma Stone eh Cruella de Vil (eigentlich ja Anja Stadlober) ihre Geschichte erzählt hat. Besonders gut hat mir das Reflektierte gefallen. Das äußerte sich insofern, wenn Cruella etwas hochnäsiges sagt, macht und denkt, im Kontrast oft auch die Einwände von Anita berücksichtigt und erzählt wurden. Die Darstellung von Roger, Anitas Mann, mit seinem Hund Pongo, war meiner Meinung nach unnötig gemein. Wer aber natürlich die Disney-Filme kennt, fiebert zunächst auch nur mit der guten Seite mit.
Ha Ha Ha Lol GIF by Walt Disney Studios
Vor meinem inneren Auge hatte ich stets Cruella gesehen, allerdings, anders als beim ersten Villains-Band, nicht als Zeichentrickfigur, sondern als realverfilmte Version mit Emma Stone. Dies ist der Synchronsprecherin geschuldet, aber in keinster Weise negativ, da mir persönlich die „reale“ Version von Cruella sowieso lieber ist. Mir gefällt sehr gut, dass man beim Hören tatsächlich ein Stück weit Mitleid mit dem armen Mädchen empfindet und teilweise wirklich nachvollziehen kann, warum sie zu so einer Teuflin geworden ist. Das halbwegs offene Ende lässt auf eine hoffentlich genauso spannende Fortsetzung hoffen.

Die ungekürzte Lesung dauert ca. sieben Stunden, die in einem angenehmen Tempo verfliegen. Auch bei diesem Teil ergänzen sich Schreibstil und Vertonung ideal.
Eine kleine Hörprobe habe ich euch auch mitgebracht. Klickt mal hier 🙂

Fazit

An diesem Teil der Villains-Reihe gibt es nichts auszusetzen. Eine spannende Geschichte, die fabelhaft vertont wurde und in der die Hauptfigur einen mal nicht sofort um den Finger wickelt. Empfehlenswert für alle Disney-Fans ab 14 Jahren.

Ich danke dem Bloggerportal ganz herzlich für das Rezensionsexemplar.

Details

  • Autorin: Serena Valentino
  • Erschienen bei: der Hörverlag
  • Erscheinungstermin: 24. Mai 2021
  • Ungekürzte Lesung
  • Gelesen von Anja Stadlober
  • Laufzeit: 408 Minuten

2 thoughts on “Villains: Cruella, die Teufelin

    • Author gravatar

      Ich bin ein absoluter Fan von deinen Rezensionen.
      Die Villains Storys haben ich aktuell nicht auf meiner Leseliste. Bis jetzt haben sie mich noch nicht gereizt, da ich die ‘alten’ Disneyfilme nicht so mag

      • Author gravatar

        Dankeschön, das freut mich so! 🙂
        Tatsächlich finde ich, dass diese Hörbücher nochmal eine ganz andere Perspektive aufzeigen, abseits von den Disney-Filmen. Lohnt sich auf jeden Fall mal reinzuhören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: