The Witcher Illustrated – Der Hexer [Rezension]

The Witcher Illustrated (Penguin Random House Verlag)
The Witcher Illustrated (Penguin Random House Verlag)

Geralt von Riva, wir kennen ihn mittlerweile fast alle. Der Pole Andrzei Sapkowski hat die Geschichte über den mystischen Hexer verfasst, welche mittlerweile bereits als Serie, Videospiel und als Comic adaptiert wurde. An einer illustrierten Adaption hat sich Thimothée Montaigne in „The Witcher Illustrated“ gewagt. Wie das Buch abschneidet, erfahrt ihr in der heutigen Rezension.

Worum geht’s?

Der Hexer Geralt bekämpft in einer magischen Fantasiewelt Monster und allerlei böse Kreaturen. Diese treiben sich in düsteren Verliesen, moorigen Sümpfen oder dem Schutz der Dunkelheit herum und sorgen für Ärger und Chaos. Der erste Band der Reihe erzählt die Kurzgeschichte über König Foltest und Prinzessin Adda, deren Tochter sich zu einem Monster verwandelt hat und für Probleme im Königreich Wyzima sorgt. Bisher konnte keiner die Prinzessin von ihrem Fluch befreien, doch vielleicht ist Geralt der Held, auf den das Königshaus gewartet hat?

Persönliche Meinung

Sapkowskis Text ist leicht zu verstehen und nicht sonderlich schmuckvoll geschrieben. Umso beeindruckender sind die Illustrationen, die komplizierte Konstruktionen (wie ein Schwert und ein Umhang gleichzeitig auf dem Rücken) bildlich und vor allem logisch aus diesen Texten heraus darstellen.

Knapp 60 Seiten umfasst das Werk und hat dabei fast auf jeder zweiten Seite eine farbprächtige Illustration zu bieten. Dabei erinnern diese stark an den Stil des Hexers in der Netflix-Serie und den Videospielen. Somit ein großer Wiedererkennungswert. Die Illustrationen sind an sich sehr gelungen und heben sich gut vom Text ab, stören aber den Lesefluss nicht.

Ein schöner Einstieg in die Witcher-Welt für all jene, die vielleicht noch keine Berührungspunkte mit den Texten von Sapkowski hatten, sondern nur mit den medialen Adaptionen. Zum Ende des Buchs hin gibt es nochmal Einblicke in das Atelier von Montaigne. Diese beinhalten unter anderem einige seiner Hintergedanken zu den Illustrationen – wirklich sehr lesenswert!

Eine Leseprobe findet ihr hier.

Fazit

The Witcher Illustrated bietet zwar keine neue Geschichte aber dafür eine neue Form der Adaption mit sehenswerten Illustrationen. Geeignet für Fans und jene, die noch nicht so viele Berührungspunkte mit dem Hexer aus Riva hatten.

Ich danke dem Penguin Random House Verlag ganz herzlich für das Rezensionsexemplar.

Mehr Illustriertes gibt’s hier.

Details

2 thoughts on “The Witcher Illustrated – Der Hexer [Rezension]

    • Author gravatar

      Hi Lisa
      Ich habe die illustrierten Witcher-Bände ja schon länger auf der Merkliste, da ich glaube, dass mich die Illustrationen catchen werden. Ich liebe es, Bilder zu den Texten zu haben 🙂
      Danke für deine Eindrücke!
      Ganz liebe Grüße
      Sandra

      • Author gravatar

        Hi Sandra,
        ich würde dir auf jeden Fall dann die Druckversion empfehlen. Hab mal in meinem Buchhandel des Vertrauens vorbei geguckt und die sind um einiges imposanter als das E-Book! 🙂
        Danke für deinen Kommentar und ganz viele liebe Grüße!
        Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: