Die Stadt der Träumenden Bücher – Teil 1 Buchhaim

Die Stadt der Träumenden Bücher - Teil 1 Buchhaim (Penguin Verlag)
Die Stadt der Träumenden Bücher – Teil 1 Buchhaim (Penguin Verlag)

Heute entführe ich euch in ein dunkles, mysteriöses Reich unter der Erde! Gemeinsam mit dem jungen Dichter Hildegunst von Mythenmetz erkunden wir die magische Welt von Buchhaim und die gefährlichen Katakomben. Worum es genau in Florian Bieges Graphic Novel-Adaption von Walter Moers „Die Stadt der Träumenden Bücher“ geht, und wie ich den ersten Teil ‚Buchhaim‘ fand, erzähle ich euch hier.

Worum geht’s?

Hildegunst Dichtermeister Danzelot verstirbt und hinterlässt dem angehenden Dichter ein rätselhaftes Manuskript. Um zu verstehen, was sich dahinter verbirgt, begibt sich Hildegunst von seiner Heimat in die Universitätsstadt Buchhaim.  Unter der Stadt befindet sich ein unterirdisches Reich voller Geheimnisse. Aber in dieser magischen Welt, in der die Literatur und Künste eine wichtige Rolle spielen, existieren nicht nur Freunde der Künste! Das bekommt Hildegunst auf seinem Abenteuer auch zu spüren, denn unser Protagonist trifft auf seiner langen Reise auf allerlei Kreaturen, darunter Bücherjäger, der Schattenkönig und die geheimnisvollen Buchlinge. In so manch einer gefährlichen Situation wäre es von Vorteil, wenn Hildegunst etwas mehr wie Colophonius Regenschein wäre. Wer das ist? Tja, das verrate ich euch heute nicht. Was es mit dem verschollenen Bücherjäger Colophonius auf sich hat und in welcher brenzligen Situation sich Hildegunst befindet, erfahrt ihr, wenn ihr die Graphic Novel lest.

Persönliche Meinung

Eine Graphic Novel, die einen sofort in seinen Bann zieht! Die Gesamtkomposition aus Schrift und Bild ist einfach harmonisch und einladend, vor allem der Aquarell-Stil der Graphic Novel. Alles in allem aber trotzdem eine sehr dunkel gehaltene Graphic Novel, was aber zur Storyline und zu der magischen Welt passt. Man erhält in diesem Band einen ersten Einblick in die Katakomben und viele geheime Orte. Besonders die Zeichnungen und die ganze Aufmachung des Buchs sind mit viel Liebe zum Detail geschmückt. Auch die Storyline ist wirklich spannend und lässt einen neugierig werden auf die Fortsetzung.

Außerdem werden einem verschiedenste einzigartige Wesen und Monster vorgestellt, die alle nochmal in dem durchaus hilfreichen Glossar am Ende mit Bild genauer erklärt werden. Was war nochmal ein blauer Blumenkohl? Und wer war noch mal Dr. Hachmed Ben Kibitzer? Kein Problem, schnell nachgesehen und schon hat man wieder etwas mehr Informationen.

Als Hildegunst Freunde erfahren wir seine Erlebnisse aus seiner Sicht in einem etwas dichterhaftem Erzählstil. Das soll nicht bedeuten, dass gereimt wird, aber das doch schon einige nicht alltägliche melodische Worte verwendet wurden. Die mystischen Charaktere aus Buchhaim werden im Zeichenstil gut getroffen und lassen schon vom Äußeren erahnen, dass sie nicht alle unschuldig sind. Ein großartiges Lesevergnügen, auf dessen zweiten Teil ich mich schon riesig freue!

Ich danke dem Penguin-Verlag und dem Bloggerportal für das Rezensionsexemplar! 🙂

Weitere Leseempfehlungen aus dem Bereich Graphic Novel gibt es hier.

Details:

  • Autor: Walter Moers
  • Zeichner: Florian Biege
  • Verlag: Penguin Verlag
  • Erschienen 2017
  • Hardcover, Pappband, 112 Seiten, 21,0 x 27,0 cm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

EnglishGerman
%d Bloggern gefällt das: