Studierst du noch oder lebst du schon?

Studierst du noch oder lebst du schon? by KNAUS Verlag
Studierst du noch oder lebst du schon? by KNAUS Verlag

Diese Graphic Novel hat mich als Studentin sofort angelacht. Allein die provokante Frage, die gleichzeitig den Titel markiert „Studierst du noch oder lebst du schon?“. Ja, gute Frage, aber warum so provokant? Dem wollte ich als Studentin, die wirklich gerne studiert, auf die Schliche kommen. Was ich rausgefunden habe und wie sich die Graphic Novel sonst so macht, könnt ihr in der heutigen Rezension lesen.

Worum geht’s?

Jeanne Dargan wird promovieren, also ihren Doktor machen, und zwar in einem literarischen Gebiet mit Fokus auf Franz Kafka. So weit so gut, doch es wird kein einfacher linearer Prozess, wie Jeanne im Laufe der Geschichte feststellen wird. Promovieren ist ein Auf und Ab der Gefühle und vor allem auch der Nerven.

Persönliche Meinung

„Studierst du noch oder lebst du schon?“ ist angesichts des Inhalts der Graphic Novel ganz gut als Titel gewählt. Der provokante Unterton spiegelt im Endeffekt nur die Handlung wider. Bedenken habe ich trotzdem bei dem Begriff „Studieren“, es handelt sich zwar um ein Promotionsstudium, allerdings unterscheidet sich der Alltag eines Promotionsstudierenden von dem eines regulären Bachelor- oder Masterstudierenden doch beachtlich. Die Hauptfigur Jeanne arbeitet neben ihrer Promotion auch als Dozentin und ist quasi hinter den Kulissen der Lehrveranstaltungen mit dabei.

Zusätzlich hat Jeanne Abgaben und muss, wie andere Studierende, Bücher wälzen, an ihrer Doktorarbeit forschen und schließlich schreiben. Also fast schon ein Leben zwischen den Stühlen. Dass dabei die sozialen Kontakte und auch Jeannes Verstand darunter leiden, weiß die Autorin und Zeichnerin Tiphaine Rivière aus eigener Erfahrung nur zu gut. Ich gehe davon aus, dass genau deswegen die Figur der Jeanne so gut gelungen ist und wirklich realistisch rüberkommt. Die Probleme, mit denen sich die Promovierende rumschlägt, kennen alle Studierenden nur zu gut, so dass man sich als Leser oder Leserin zum Teil selbst wiedererkennt.

Immer wieder wird Jeannes aktueller Lebensstand als quasi Dauerstudentin mit anderen Personen aus ihrem Bekanntenkreis verglichen, die derweil heiraten und Kinder kriegen. Gerade diese Vergleiche finde ich gut gelungen, aber auch ein wenig problematisch, denn jeder und jede sollte sein Leben in seinem eigenen Tempo leben und sich nicht auf Dauer mit anderen vergleichen. Genau solche Vergleiche können einem nämlich die Motivation rauben weiterzumachen, wenn man nicht an dem Punkt ist, an dem man gerne wäre.

Rivière verwendet eine metaphernreiche Bildwelt, um die Gefühlslage und die Gedankenspiele von Jeanne und auch den Status ihrer Doktorarbeit aufzuzeigen. Dabei spielt sie immer wieder mit der Farbgebung und differenziert zwischen den gekonnt eingebauten Passagen aus Kafkas Prozess und Jeannes Promotionsstudium.

Im Laufe der Graphic Novel wird man Zeuge von Jeannes Charakterentwicklung, ebenso wie den bildungspolitischen Entwicklungen in Frankreich, die den Promovierenden das Promotionsstudium erschwerten. Besonders amüsant sind die Einblicke in das Leben des Doktorvaters von Jeanne und seine vermeintlichen Gedanken, über die ich immer mal wieder schmunzeln musste.

Fazit

Wer jemanden vor einer Promotion abschrecken möchte, sollte ihm diese Graphic Novel zeigen, die alle unschönen Facetten des Promovierens bereithält. „Studierst du noch oder lebst du schon?“ ist dennoch eine humorvolle Graphic Novel, die, zum Teil, politische Einblick in das Leben einer Promovierenden in Frankreich gibt, die teilweise auch auf den Promotionsprozess in Deutschland übertragen werden können.

Für eine Leseprobe bitte hier entlang. 🙂

Wer mehr Rezensionen lesen möchte, kann dies hier tun.

Details

  • Aus dem Französischen von Mathilde Ramadier
  • Originaltitel: Carnets de Thèse
  • Originalverlag: Seuil
  • Verlag: KNAUS (Penguin Randomhouse)
  • Paperback , Klappenbroschur, 184 Seiten, 17,0 x 24,0 cm
  • Erschienen am  11. Oktober 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: